Pencak Silat Verband Schweiz

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Silat Open Hausen am Albis

Die Perisai Diri Schule hatte am 29.11.2014 zu einem Silat Open in den eigenen Trainingsräumen eingeladen.

Der Einladung für das Open folgten aus der Schweiz lediglich die Schulen Perisai Diri / SilatPlus und Macan Kumba Winterthur. Zum Glück hatte sich Eddy Lienhart aus Wien mit seinem Team für dieses Turnier angemeldet und lieferte damit einen Touch Internationalität. Unser Schweizer Grossmeister Haka Tahir konnte leider nicht an diesem Event anwesend sein.

Die Abwaage fand pünktlich um 11.00 Uhr statt. Das Richtermeeting wurde gleich anschliessend abgehalten. Der komplette PSVS-Vorstand stand den Organisatoren mit Rat und Tat zur Seite.

Nach einigen Änderungen in den Teilnehmerlisten konnte das Turnier starten.

Die Eröffnungsansprache wurde von Ibu (Indon. Bez. für ma’am) Chantal gehalten. Darauf folgte eine gemeinsame Minutenmeditation.

Das Turnier eröffneten die Seni-Wettkämpfe von Perisai Diri und Silat Gayung Fatani. Die gezeigten Formen inspirierten zu Neuem und die Zuschauer verhielten sich sehr leise, um die Konzentration der Darbietungen nicht zu gefährden.

Nach den Seni fand der Umbau der Trainingsfläche für die Kämpfe statt.

Die Akteure wurden auf regelkonforme Bekleidung, Tiefschutz, Brustschutz, kurze Finger- und Fussnägel kontrolliert. Die Nervosität der Organisatoren war mit dem Start wie weggeblasen und die übliche Hektik nahm von ihnen Besitz.

Nach den ersten Kämpfen kamen auch immer mehr Zuschauer in die „Heiligen Hallen“. Von der indonesischen Botschaft beehrten zwei Damen den Event, interessiert würdigten sie das Geschehen. Bei den spannenden Kinderkämpfen konnte man das Potential der Teilnehmer sehr gut beobachten und hoffen, dass sie die kommenden treibenden Kräfte für weitere gute Veranstaltungen sein werden.

Bei den sogenannten Erwachsenen ging dann die „Post“ so richtig ab und Power wurde hörbar. Die Hausemer gaben alles um den Wienern die Stirn zu bieten, gute Techniken wurden von beiden Seiten zum Besten gegeben.

Nach den Kämpfen konnten sich die Teilnehmer an einem Indonesischen Buffet verwöhnen. Rita Burri und ihr Team offerierten Bakmi, Nasi Puti, So May, Risoles und feinen Salat.

Der Showteil am Abend war ein weiterer hoch interessanter Part des Turniers. Hier zeigte sich, dass einige weitere Schulen sehr gerne ihr Können und ihre Haltung zum Silat zeigen wollten. Geboten wurden verschiedene Seni, Show-Zweikämpfe, Selbstverteidigungs-Szenen, Qi Gong, Karate, moderne Varianten des Streetfights und Rhythmen der Congas mit Kurt Hösli.

Kurt begleitete verschiedene Vorführungen mit seinen Congas und es kam wirklich Indonesische Atmosphäre auf.

Wer nach den letzten Vorführungen noch ein bisschen Hunger hatte, konnte sich nochmals an die indonesischen Köstlichkeiten halten.

Wie bei allen Pencak Silat Turnieren in den letzen Jahren konnte man die Familiäre Atmosphäre spüren. Die lokalen Turniere fanden schon immer in kleinem Rahmen statt. Obschon an der letzten DV Einigkeit über eine zahlreiche Teilnahme an dem geplanten Turnier bestand, beteiligten sich letztlich nur gerade mal zwei Schulen aus der Schweiz an den Wettkämpfen.

Ich möchte mich bei den folgenden Personen für dieses gelungene Turnier bedanken:

Der Dank richtet sich an alle aktiven Teilnehmer und Teilnehmerinnen:

Chantal Mattes, Karin Froesch, Ralph Irminger, Patrick Mattes, Ricky Weissmann, Eddy Lienhart, Michael Wirth, Michael Gerber, Jasmin Wirsch, den anwesenden Arzt Michael Kunz, Natalina Lombardi für die Betreuung des Kiosks und nicht zuletzt an Rita Burri für das Indonesische Buffet.

Danke an das OK für das Engagement, die Leistungen, den reibungslosen Ablauf und den gelungen Tag.

Vielen Dank an den Sponsor, die Burri Energietechnik AG, welche einen finanziellen Beitrag an die Verpflegung der Offiziellen und der Show-Teams geleistet hat.

Ich freue mich bereits, über den nächsten Event zu schreiben.

By B.Burri/PSVS